Über den Fotografen Christian Persson

Steckbrief:                                           

Name:             Christian (Chris) Persson
Alter:               47 Jahre // Baujahr 1970
Heimat:           Hannover

Interview mit dem Fotografen:

Wer bist du?

Im Grunde bin ich ein bunter Vogel. Ich bin vielseitig, wissbegierig und interessiert am Neuen. Ich bin in Hannover geboren und mag meine Heimatstadt. Aber ich liebe z.B. auch Hamburg. Vor allem aber bin ich ein Fotograf mit Herz und Seele. Ich bin kein Passbildautomat! Mein Ziel ist es, die Menschen zu zeigen, wie sie sind. Ein Fotoshooting mit mir soll ein Event sein und soll beiden Seiten Spaß machen. Ich möchte den einen Moment einfangen und wenn alle Beteiligten Freude am Shooting haben, gelingt das.

Seit wann fotografierst du und wie bist du dazu gekommen?

Ich habe meine erste Kamera – eine Aqua Pocket mit echten Film – mit 6 Jahren geschenkt bekommen. Durch meine Tante ist die Liebe zur Kamera dann stetig genährt worden – sie war Fotolaborantin und hat mich in die Welt der Fotografie eingeführt. Anfangs waren meine Motive noch die klassischen drei B’s: Blümchen, Berge, Bauwerke. Später entdeckte ich dann den Mensch als mein liebstes Motiv. Seit 8 Jahren bin ich nun „richtig“ am Fotografieren.

Lebst du von deiner Kunst? Wenn nein, womit verdienst du deine Brötchen?

Nein, ich lebe nicht von der Fotografie. Ich habe einen Beruf, der für mein Einkommen sorgt. Dadurch bin ich frei in der Wahl meiner Kreativität.

Was ist das Besondere an deinen Bildern?

Sie sind, wie sie sind. Mein Blick durch den Sucher fängt die Welt ein, wie ich sie sehe. Meine Bilder haben einen eigenen Blickwinkel auf das Leben. Dieser Blickwinkel schafft mir Freiräume für kreative Momente.

 

Hast du künstlerische Vorbilder oder Ideengeber?

David Drebin, Helmut Newton und auch Rembrandt van Rijn.

 

Wie würdest du die Essenz deiner Fotos in einem Satz zusammenfassen?

Die Essenz? Das ist sehr komplex. Sagen wir es so: ein gutes Foto setzt sich wie ein Rezept aus vielen Zutaten zusammen.

 

Wovon träumst du als Fotograf?

Dass sich meine Kunden auch in vielen Jahren die Fotos gern anschauen und sich dank der schönen Fotos positiv an das Erlebte erinnern.

 

Welchen großen Fotografen würdest du gern mal kennen lernen?

Eindeutig Helmut Newton. Er war ein Meister der Fotografie.

 

Welche drei Dinge würdest du mit auf eine einsame Insel nehmen?

Auf jeden Fall meine Kamera und den Laptop… brauch ich sonst noch was?

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Über den Fotografen Christian PerssonChris